ElisabethEK

Welcome! Here, I share with you my current projects and my thoughts. Enjoy reading, watching and listening.Let's share for CHANGE!

Recent Tweets @ElisabethKaneza

I look at my friend with big eyes. Actually, I’m here to talk about my own issues. Well,..back to my friend. I’m thinking now the world will end. Alright, that’s a bit dramatic. Slow down,…the world will not end, but this is tough! 

"So, he’s married?"

"Yes."

"And where do you come into this story?"

"I love him."

I stare at her again. I’m sensing trouble.

"I know, never steal someone else’s man."

"So?"

Read More

Dear young person,

Wherever you might be, this is my message for you: Go beyond! Go beyond what you think you know. Go beyond what you’ve been told is the “only” way. Go beyond what people think you can achieve. Go beyond your own imagination of what you can become.
Don’t walk, jump. Don’t only listen, talk. Don’t only consume, produce. Don’t turn you back away, always face things. Face it, whatever there is in front of you; whatever there is blocking your way; whatever there is making you afraid; whatever there is risking to make you fall. Face it, search within yourself for a way out and a way around.

Read More

Ich überquere die Straße. Eine Frau schaut kurz auf, schaut wieder weg. Eine Gruppe Teenager kommt mir entgegen. Sie lachen. Als sie mich wahrnehmen, machen sie wie gesteuert einen Bogen um mich. Sie sehen mich, schauen mich aber nicht an. Ich gehe an einem Restaurant vorbei. Die Gäste sitzen draußen und beobachten die Fußgänger. Hier sitzen Männer, die die Körper von Frauen betrachten. Sie schauen. Aber nicht mich schauen sie an, sondern das was an mir ist. Ich kenne die Blicke. Es ist schon fast zum Lachen. Meine Freundin würde sich über mich lustig machen: “Andere wollen bemerkt werden und dich stört das.” Es wäre sicherlich anders, wenn ich die Blicke nicht deuten könnte. Ich weiß aber was sie bedeuten. Ich bin eine schwarze Frau. Nur die Vorurteile sind sichtbar.

Es ist seltsam. Ausgerechnet heute stelle ich mir diese Fragen über Sichtbarkeit. Ich bin da. Ja. Aber zu jeder Zeit bin ich mir meines “Anders-Seins” bewusst. Es stimmt, dass mein Bewusstsein wahrscheinlich geringer ausgeprägt ist als das von anderen Menschen, die alltäglich mit dem Anderssein konfrontiert werden. Ich bin nicht so sichtbar. Sichtbar unsichtbar bin ich. Vielleicht habe ich meine “Comfort-Zones” ausgebaut und fühle mich deshalb weniger “anders” behandelt. Ich habe eine dunkle Haut, trage “aber” meistens einen Anzug, bewege mich über all hin, laufe Türen ein, wenn sie mir nicht geöffnet werden. Ich komme von einem anderen Ort, bin aber hier sozialisiert. Das sieht man. Das hört man. Das macht mich etwas unsichtbar. Ich bin kein sichtbares “Problem”. Und das ist das Problem.

Read More

image

There are no guarentees. This is life and not an insurance contract you sign and you’re covered against any unplanned developments. This is life.

It means that you can fall in love, get married, have children, live for 15-30 years in a seemingly happy marriage only to find yourself at the age of 50 sleeping alone in a hotel bed. Every second marriage ends in divorce in Germany, according to statistics. The average life spam of divorced marriages is now ca. 14 years. 

Coming from a cultural background which places family above most things, for me marriage always was the foundation of family life. And my view didn’t change. However, given the facts, we just have to come to terms with the reality of couples, within households and society. It’s not always easy because in the end we’re shaped by the environment we live in. So, if you grow up having two parents, who take your education as their key responsibility, who stick together no matter what, then it’s difficult to understand my friends who said “I don’t want to ever get married.” or to find an appropriate answer to the one who asked me “Why getting married?”. 

Read More